Der Wasserturm

lobberi.ch/wasserturm

Text: Roland Peuten, (2001)
nach Unterlagen der Straßengemeinschaft Steinstraße/Hagelkreuzstraße

Panorama mit Wasserturm
Sittard mit Wasserturm gesehen von der Dornbuscherstraße


Zustand 2001
Zustand 2005

Der seit dem 16.02.1989 in die Denkmalliste der Stadt Nettetal aufgeführte Wasserturm ist als weit sichtbares Wahrzeichen Lobberichs ein Backsteinbau mit Putzbändern und Zeltdach.

Im Türsturz ist die Fertigstellung des Wasserturms verzeichnet: Lobberich, Anno 1898.

Große Diskussionen gab es in Lobberich, als der tatkräftige Bürgermeister Bender im Jahre 1897 daranging, ein Wasserwerk zu bauen.
Die Lobbericher Bürger befürchteten durch diese Investition deutlich höhere Steuern. Doch das Landratsamt genehmigte die Anleihe, nicht zuletzt aus "sanitären Gründen und feuerpolizeilichen Rücksichten". Das Wasserwerk entstand im Sittard unweit des Bengmannshofes.

Im damals noch freien Feld an der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Hagelkreuzkapelle wurde der Wasserturm errichtet. Mit 79 Anschlüssen wurde am 06. August 1898 die Wasserversorgung in Lobberich aufgenommen, im April 1900 waren es bereits 400 Anschlüsse. Das Wasserwerk im Sittard schaffte es Ende der 50er Jahre nicht mehr, den steigenden Verbrauch zu sichern und im Marfeld wurde ein neues Wasserwerk errichtet.

Das Wasserwerk wurde verkauft und dient noch heute als Wohnhaus. Der Wasserturm hatte derweil ebenfalls ausgedient. Um Druck herzustellen, braucht man heute nicht mehr hochgelegene Behälter; dafür sorgen heutzutage leistungskräftige Pumpen.

Der Wasserturm wurde von den Stadtwerken für eine Mark verkauft. Die Planung sah für den Turm die Errichtung von Wohnungen vor. Leider hatte man mit den Käufern keine glückliche Hand. Die Eigentümer kümmerten sich nicht um das schöne Gebäude und der Zahn der Zeit nagte immer kräftiger am Wasserturm. Nachdem die Klagen der Anwohner über runterfliegende Steinbrocken immer lauter wurden, musste die Stadt 1997 im Wege der Ersatzvornahme dringend erforderliche Sicherungsmaßnahmen an dem Turm vornehmen. Durch diese Maßnahmen ist zwar die Verkehrssicherheit für die Umgebung hergestellt worden, nicht jedoch die dauerhafte Erhaltung des Wasserturms.

Der Wasserturm wurde von den Stadtwerken für eine Mark verkauft. Die Planung sah für den Turm die Errichtung von Wohnungen vor. Leider hatte man mit den Käufern keine glückliche Hand. Die Eigentümer kümmerten sich nicht um das schöne Gebäude und der Zahn der Zeit nagte immer kräftiger am Wasserturm. Nachdem die Klagen der Anwohner über runterfliegende Steinbrocken immer lauter wurden, musste die Stadt 1997 im Wege der Ersatzvornahme dringend erforderliche Sicherungsmaßnahmen an dem Turm vornehmen. Durch diese Maßnahmen ist zwar die Verkehrssicherheit für die Umgebung hergestellt worden, nicht jedoch die dauerhafte Erhaltung des Wasserturms.


Unter
http://motionpanorama.de/360touren/
ist ein 360° Rundgang durch das Innere des Wasserturms zu finden.


28. März 2018 Nettetals Wahrzeichen Wasserturm zu verkaufen (WDR Lokalzeit aus Düsseldorf)

https://www.youtube.com/watch?v=U11GMqELr30

18. Oktober 2005
Lobbericher Wasserturm erstrahlt in neuem Glanz - Jetzt wird ein Käufer gesucht

Link Weitere Infrastruktur: Straßenbeleuchtung und Gaslicht

Grenzland-Nachrichten vom 10. Januar 2001

Rheinische Post vom 2. Februar 2001