Dr. Leo Anton Carl De Ball
(1853 - 1916)


Leo Anton Carl de Ball wurde am 23. November 1853 in Lobberich als Sohn des Samtfabrikanten Victor Wilh. Joseph de Ball und seiner Frau Josephine Petronella de Ball, geb. Roeffs (* 20.4.1819 in Geldern) geboren. (Hochzeit der Eltern am 7. April 1842) Nach seinen Studien in Berlin und Bonn promovierte er am 3. Februar 1877, zwei Jahre später legte er die Lehramtsprüfung (Mathematik/Physik) ab. 1878 wurde er Assistent am herzoglichen Observatorium (Sternwarte) in Gotha und 1881 in Bothkamp bei Kiel (Privatsternwarte des Kammerherrn v. Bülow). Dort entdeckte er am 3. September 1882 den Asteroiden (230) Athamantis. De Ball hatte in dieser Nacht eigentlich den Asteroiden (12) Victoria beobachten wollen

Athamantis, oder 'Helle', war die Tochter von Athamas, dem König von Theben und seiner Frau Nephele. Der Asteroid hat einen Durchmesser von 109 Kilometern. Er besitzt eine relativ helle, silikatreiche Oberfläche. In rund 23 Stunden und 59 Minuten rotiert er um die eigene Achse, und alle 3 1/2 Jahre um die Sonne. L. de Ball entdeckte den Kleinplaneten zufällig bei der Beobachtung des anderen Kleinplaneten (12) Victoria. (230) Athamantis war zu der Zeit sehr 'helle', was möglicherweise de Ball zu dieser Namensgebung veranlasste.
(Quelle: L.D. Schmadel: Dictionary of Minor Planets, Springer-Verlag, Berlin 1993).

1883 ging Leo de Ball für acht Jahre an die Universität von Lüttich, genauer an die Sternwarte in Ougrée, und für eine kurze Zeit an das soeben fertiggestellte Observatoriun in Uccle bei Brüssel, wo sein Chef aus Lütticher Zeiten, Prof. Floie die Leitung übernommen hatte. An der von Kuffner'schen-Sternwarte in Wien konnte er Direktor werden, weshalb er im gleichen Jahr 1881 noch nach Österreich ging, wo er für 25 Jahre blieb.

L. de Ball veröffentlichte mehrere Werke über die Eigenbewegung des Sonnensystems (1877), zur sphärische Astronomie (1912), und Tabellen zur Refraktion (Brechung) des Lichts in der Atmosphäre (1906), die noch heute genutzt werden.

Kinder:
Sohn Norbert (erwähnt als Zeichner im Buch von 1912)

Eltern:
Victor Wilh. Joseph de Ball (Deball * 1820), Kaufmann, ursprünglich aus Geldern.
Josephine Petronella Clara Roeffs (* 1819)

Großeltern:
Großvater väterl.: Joh. Ludwig Deball (1756-1824), Kaufmann in Geldern
Großmutter väterl.: Petronella Bernardine Beekmans (1781-1869)

Großvater mütterlich: Bernhard Joseph Dominikus Roeffs (1780-1856), Flanellfabrikant und Kaufmann in Geldern
Großmutter mütterlich: Alette Agathe Marie van Baerle (1789-1858)

Quellen:

Neue Deutsche Biographie Poggendorff III und IV.
Astronomische Nachrichten 204 (1917) (nicht benutzt)

Die Angaben über L. de Ball und den Planeten Athamantis wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:
Christoph Plicht Seine Homepage enthält zahlreiche Biograpohien von Astronomen.

Ergänzt wurden sie mit Angaben aus der Website der Kuffner Sternwarte

Die Hochzeitsdaten der Eltern stammen von genealogie-kreutzwald.de

Siehe auch den Wikipedia - Artikel zu de Ball, hieraus stammt auch das - inzwischen gemeinfreie - Bild

Literatur:

Dr. L. der Ball: Lehrbuch der sphärischen Astronomie Verlag von Wilhelm Engelmann, Leipzig 1912, 385 Seiten