Josef Budde


  • 1894 geb. in St. Tönis 

  • 1900 Übersiedlung des Vaters als Mittelschullehrer an die Höhere Knabenschule zu Lobberich.

  • 1910 - 1913 Lehrerseminarbesuche von Josef Budde in Kempen

  • 1913 - 1914 Junglehrer im Kreis Moers

  • 1916 nach mehrmaliger, schwerer Verwundung Schuldienst in Krefeld

  • 1. Dezember 1916 nach Lobberich versetzt, Volksschule I

  • 1941 - 1942 Volksschule Breyell

  • 1942 Volksschule Hinsbeck

  • Bei Kriegsende wieder Volksschule 1 als Lehrer, Konrektor und Rektor bis zur Pensionierung 1959

  • Nach Kriegsende betätigte er sich beim Aufbau des Lobbericher Kulturlebens durch Vorträge, beim Aufbau des VLN und des Heimatvereins "Stammtischrunde"

  • Josef Budde verstarb am 29. Juni 1975


Benennung der Rektor-Budde-Straße hinter der Dreifachturnhalle am 1. März 2005

Über Rektor Budde schreibt sein Schüler Logo Johannes Hessen: "Er hatte stets treffende Ausdrücke zur Verfügung, wenn es galt, Dummheit oder Faulheit anzuprangern, und er kannte auch keine Hemmungen in ihrem Gebrauch." => Logo mehr


Lobbericher Leute

Heimatverein "Stammtischrunde"